Positionen

Möglichkeiten schaffen

Mut geben statt Angst machen

 

Als Frau mit Verstand und Herz unser Land mitgestalten, deshalb will ich in den Landtag.

Warum bin ich den überhaupt politisch aktiv?

Jeder Erwachsene hat letztendlich immer selbst die Verantwortung für sich und seine Entscheidungen. Das kann und soll Politik ihm nicht nehmen. Allerdings sollte Politik durch die Gesetze und Regeln, die sie festlegt, die Möglichkeiten für umweltfreundliches und soziales Handeln schaffen. Und sie muss unsere Freiheit gewährleisten. Dazu müssen wir und unsere Gerichte frei entscheiden können.

  • besser Leben mit der Natur

Ich will, dass eine gesunde Umwelt die Basis aller Entscheidungen wird. Umweltbewusstes Verhalten muss günstiger sein, als Schmutz verursachen und fossile Energie verbrauchen. Das gilt für alle Bereiche. In der Landwirtschaft müssen jedie Ackergifte reduziert werden. Ich möchte die Landwirte unterstützen, ihre Bewirtschaftungsweise ökologisch auszurichten. In Hinblick auf das immer extremere Wetter ist das ein notwendiger Prozess, den ich beschleunigen will.
Die Donau ist eine Lebensader, ein vielfältiger Naturraum. Ich möchte, dass es einen Nationalpark Donauauen gibt. Eine Auenlandschaft verändert sich ständig. Überflutungen, Abtrag von Kies und Sand an einer Stelle, Ansammlung an anderer Stelle bewirken eine faszinierende Artenvielfalt. Es lohnt sich, diese zu erhalten. Daneben übernimmt der Auenbereich Hochwasserschutzfunktion ohne riesige Polderbauwerke zu erfordern.

  • besser Leben in Stadt UND Land

Unser gesamter Alltag ist digitalisiert. Wir nutzen elektronische Kassen, Internetbanking, soziale Netzwerke und Mobiltelefon. Das verdrängt monotone oder wiederholbare Arbeiten, führt andererseits auch dazu, dass in vielen Berufen die Arbeit nicht mehr an einen bestimmten Ort gebunden ist. Damit eröffnen sich Möglichkeiten, Dörfer und Städte auf dem Land wieder lebendiger zu machen. Schnelles Internet in ganz Bayern, kann dafür sorgen, dass wieder mehr Menschen auf dem Land leben, Kinder und Erwachsene kurze Wege zur Schule und zum Einkaufen haben und mehr Zeit für gemeinsame Aktivitäten, Sport und Kultur haben.

  •  besser Leben für Frau und Mann

Gleiche Arbeit heißt gleicher Lohn. Das ist in Deutschland leider nicht so. Mit 26,8 Prozent weniger Verdienst als Männer erhalten, liegt Deutschland von den 28 Ländern in der EU liegt Deutschland auf Platz 26. Länder wie Lettland, Bulgarien und Rumänien haben dagegen die geringsten Unterschiede in der Bezahlung zwischen Männern und Frauen. Das dies bei uns nicht so ist, liegt nicht an der mangelnden Bildung von Frauen. 2016 hatten 44 Prozent der Frauen gegenüber 34 Prozent der Männer im Alter von 30 bis 34 Jahren einen Hochschulabschluss. Trotzdem sind weniger Frauen in Führungspositionen und verdienen auch da weniger.
Bezahlung muss sich an Qualifikation und Leistung orientieren, nicht am Geschlecht. Etliche Väter würden gerne mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen, Frauen ihren erlernten Beruf genauso ausüben wie jeder Mann. Damit Eltern sich zutrauen, Kinder zu bekommen, brauchen wir mehr qualitativ hochwertige Kinderbetreuung und vor allem gleiche Bezahlung von Mann und Frau.